Jahresprogramm


11. Januar

Rüdiger Baumann, Theatermacher: Wie entsteht ein Theaterstück? Am Anfang steht sicherlich eine Idee. Aber dann? Es gibt Rahmenbedingungen zu beachten, die sowohl einengen als auch inspirieren können. Dem Autor steht beim Aufbau seiner Geschichte eine unendliche Zahl an Konstruktionsmöglichkeiten zur Verfügung - aber welche ist die passendste? Ist die Wahl getroffen, fließen die Sätze manchmal wie von selbst, manchmal muss lange gefeilt werden. Es kann passieren, dass der ganze Bauplan verändert oder verworfen wird. Schreiben ist Arbeit, oder wie Edison es ausdrückte: Ein Prozent Inspiration, 99 Prozent Transpiration.



25. Januar

„Lecker, lecker!“ - Cosima und Johannes Asen führen auf heitere Art durch die opulente Welt des Essens und Trinkens.



08. Februar

Hermann Müller, Hobbyhistoriker, lädt zu einer Reise in die Welt des Aberglaubens ein: Was treibt Menschen dazu, sich nachts auf den Friedhof zu schleichen, um das Grab eines frisch Verstorbenen zu öffnen und ihm einen Pfahl durchs Herz zu treiben? Warum wurden harmlose Menschen als Hexen denunziert und oft sogar auf dem Scheiterhaufen verbrannt? Wenn Sie meinen, dass diese Dinge nur weit weg passiert sind, so wird sie dieser reichlich mit Bildern unterlegte Vortrag eines Besseren belehren. Der Referent hat sich intensiv mit dem noch heute in unserer Gesellschaft verwurzelten Aberglauben beschäftigt und erzählt von geradezu unglaublichen Dingen. Erfahren Sie mehr über das Schicksal der Margarete Vießmann aus der kleinen Ortschaft Gundersreuth, die Anfang des 17. Jahrhunderts als Hexe denunziert und der in Kulmbach der Prozess gemacht wurde.



22. Februar

Brigitte Lauterbach, Gewürzsommelierin, stellt Gewürze vor, die Stoffwechsel, Stimmung und Immunsystem ankurbeln können.



8. März

Wolfgang Schoberth, Historiker: Die Geschichte des authentischen Hauptmanns von Köpenick jährte sich 2016 zum 110. Mal. Die ganze Welt hat gewiehert, und auch die Kulmbacher hatten ihren Spaß daran - wie man den Zeitungen von damals entnehmen kann. Der Kracher: in Kulmbach ist dazu vom Club „Waldlust“ schon vier Wochen später, im November 1906, im Kauernburger Schlössla ein Schwank aufgeführt worden, vom Vorsitzenden des Clubs selbst geschrieben. Eine Art Weltpremiere, 25 Jahre vor Carl Zuckmayer.



22. März

Dr. Christian Konhäuser, Leitender Arzt der Abteilung für Neurologie am Klinikum Kulmbach: „Schlaganfall – Vorzeichen, Risikofaktoren“



12. April

Dr. Ute Moreth: Schmerzen – Warnsignale des Körpers. Wie sie kommen, wie sie vielleicht gehen.



26. April

Thomas Kretschmar, Dekan: „Was ist lutherisch?“ - mit Überlegungen zur lutherischen Konfession im Reformations-jubiläum 2017.



10. Mai

Klaus Köstner: Die 3.000 Jahre alte Heunischenburg bei Kronach ist ein archäologisches Denkmal europäischen Ranges. Die älteste wissenschaftlich erforschte Steinburg Europas nördlich der Alpen stammt aus der späten Urnenfelderzeit (10. bis 9. Jhd. v. Chr.), ist also in etwa so alt wie das antike Troja. Die stark befestigte Anlage diente zur Überwachung einer Kupfer- und Zinnhandels-straße. Der überlieferte Name "Heunischenburg" wird in Verbindung mit "Hünen", also riesenhaften Wesen gesetzt.



24. Mai

Christian Taubert, Physiotherapeut und Heilpraktiker, gibt einen Einblick in das faszinierende Thema „Osteopathie“. Hierbei handelt es sich um ein manuell ausgeführtes, befunderhebendes und therapeutisches Verfahren. Der Referent erklärt, was damit behandelt werden kann bzw. für wen oder welche Problematik diese Behandlungsform geeignet ist.  



14. Juni

Jupp Schröder, Gartenexperte, rät zu mehr Geduld: Im Garten muss man warten können.



Mo, 19. Juni, 19.30 

Die Buschklopfer lesen Alte Kulmbacher 



28. Juni

Kaffeehaus-Singen mit musikalischer Begleitung durch Irmtraud Tröger-Franz und Henrike Moritz am Akkordeon und literarischen Zwischenrufen zum Thema „Sommerfreuden“.



12. Juli

Sabine Streng, Pflegeberaterin: Wie läuft’s mit den neuen Pflegegraden? Bisherige Erfahrungen. Auf was muss man achten.



26. Juli

Carolina Ullrich, international bekannter Opernstar aus Chile, zur Zeit fest engagiert an der Semperoper in Dresden, erzählt über Maria Callas und bringt Kostproben ihres hervorragenden Könnens.

 



9. August

Moni Mix, Sportwissenschaftlerin: Mit kleinen Bewegungen viel erreichen. Tipps für leichte Gymnastik - auch im Sitzen auszuführen.

 



23. August

Regine Leuschner, Schneidermeisterin, informiert über die Kulmbacher Tracht. Sie gibt einen Einblick in die Historie und stellt die erneuerte Tracht anhand einiger Beispiele vor.



13. Sept.

Kaffeehaus-Singen mit musikalischer Begleitung durch Irmtraud Tröger-Franz und Henrike Moritz am Akkordeon und literarischen Zwischenrufen zum Thema  „Kerwa is heut!“



27. Sept.

Rudolf Krauß, Leiter der Kulmbacher Kläranlage, behandelt das Thema „Abwasser im allgemeinen und aus Kulmbacher Sicht“. Den Begriff Abwasser definiert in Deutsch-land Paragraph https://www.gesetze-im-internet.de/whg_2009/__54.html . Danach ist Abwasser das durch häuslichen, gewerblichen, landwirt-schaftlichen oder sonstigen Gebrauch in seinen Eigenschaften veränderte Wasser und das bei Trockenwetter damit zusammen abfließende Wasser (Schmutzwasser) sowie das von Niederschlägen aus dem Bereich von bebauten oder befestigten Flächen gesammelt abfließende Wasser (Niederschlagswasser).  Der Fachmann schildert, welch hochmoderne Anlagen eine Kläranlage heutzutage ist und mit welchen Schwierigkeiten sie dennoch zu kämpfen hat.



11. Okt.

Edith Wagner: " Goldgelbe Quitte - viel mehr als Gelee und Likör". Quitten vergolden im Herbst den Garten und im Winter die Küche.

Ein inhaltsreiches, herrlich duftendes Obst wird vorgestellt und die Verwendung in der Küche erläutert.

 



25. Okt.

Berthold Martin, Rechtsanwalt: Vorsorgevollmachten – Auf was muss ich achten?

Der Vortrag findet im MLH-Saal statt.



8. Nov.

Cosima und Johannes Asen und Frank Walther kramen in der Spielekiste und wecken Kindheitserinnerungen – mit Reimen, Erich Kästner, Goethe, Nonsens – und beim Mitmachtheater. Spaß garantiert!

 



22. Nov.

Erich Olbrich, Hobbyhistoriker, berichtet über den „Schatz auf dem Dachboden“. Gestochen scharf sind die Kulmbacher Stadtansichten aus den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts; festgehalten auf Dutzenden von Glasplatten, die auf einem Dachboden gefunden wurden. Vorneweg ein besonderes Schmankerl: Ein Filmchen über Kulmbach aus der Mitte der 20er.

Der Vortrag findet im MLH-Saal statt.



1., 2., 3. Dezember

Kunsthandwerkermarkt



13. Dez.

Detlef Zenk, Leitung Fachbereich Abfallberatung & Klimaschutz am Kulmbacher Landratsamt: „Abfallvermeidung – die beste Entscheidung“. - Die Deutschen sind Sortier- und Recyclingweltmeister, und das ist auch gut so. Dennoch ist immer der Abfall der Beste, der gar nicht erst entsteht. Der Referent beschreibt sinnvolle und machbare Möglichkeiten, Abfälle zu vermeiden – speziell auch im Vorfeld der weihnachtlichen Geschenkeverpackungsorgie.

 



27. Dez.

Lassen Sie sich überraschen!